IRL UK: INT

Bauten mit Lamellenböden in Irland

Die Unterbringung von lebenden Rindern in Irland und überall in Europa erfolgt während der Wintermonate hauptsächlich in Bauten mit Lamellenböden aus Beton.

In Irland ist aufgrund der saisonalen Situation der Grasbestände die Haltung von Rindern zur Rindfleischgewinnung so organisiert, dass die Tiere acht Monate im Freien grasen und in den verbleibenden Wintermonaten in Räumlichkeiten untergebracht werden. Diese Winterperiode kann wetterabhängig variieren und ist typisch für die Unterbringung von Färsen und Rindern, wohingegen Bullen oft länger in Räumlichkeiten gehalten werden, weil es schwieriger ist, sie auf der Weide zu halten.

Lamellenböden aus Beton herrschen in Irland  in den im Winter genutzten Ställen vor. Die Vorteile dieser Art des Systems sind geringe Personalkosten, weniger Platzverbrauch, sehr einfache Entsorgung des Mists und relativ saubere Tiere.

Tiere, die über längere Zeit auf Beton stehen, haben ein hohes Risiko zu erlahmen. Der Boden verursacht oft unterbrochene Bewegungen beim Hinlegen, weniger Runden des Hinlegens und die Oberfläche kann sehr rutschig werden. Die Tiere legen sich lieber auf Lamellen mit Gummiabdeckung als auf Betonlamellen. Harte Betonlamellen können Läsionen verursachen und Beinkrankheiten wie Knorpel- und Schleimhautentzündungen bei Jungtieren begünstigen.

Beton begünstigt auch die Verbreitung der Maul- und Klauenseuche. Starke Läsionen und Blutungen werden oft bei Bullen, die den Winter über auf Beton gehalten werden, festgestellt. In schweren Fällen kann dies zu depressiver Appetenz und verminderter Futteraufnahme führen und die tägliche Gewichtszunahme der Tiere reduzieren.

In einem Umfeld, in dem Landwirt nur sehr geringe Margen haben, können Lahmheit, Unterernährung oder geringe Endgewichte und verlängerte Stallzeiten zu erheblichen Verlusten führen.

Es wird geschätzt, dass der Einsatz von Gummi auf Betonlamellen bei der Haltung von Rindern zu einem Extragewinn von 50 € pro Tier in einer Winterperiode führen kann. Bei einer Unterbringungsrate von 2,2 m2 pro Tier und Gummikosten von etwa 55 € pro m2, liegen die Kosten pro Kopf bei etwa 121 €. Nach 2,4 Jahren zahlt die Investition des Landwirts also aus.

Wegen dieser schnellen Amortisationszeit  nutzen moderne Landwirte die EASYFIX Lamellengummimatten in ihren Ställen auch weiterhin