IRL UK: INT

Ein Neues Bodenbasiertes Gerät Aus Gummi Kann Das Wohlergehen Von Schweinen Verbessern!

Dr. Keelin O’Driscoll

Die Bereitstellung von Beschäftigungsmaterial ist in der Schweineproduktion gesetzlich vorgeschrieben, gestaltet sich jedoch bei Spaltenbodensystemen als schwierig. Die effektivsten Vorrichtungen zur Reduzierung schädlichen Verhaltens bieten Beschäftigung und sind zerstörbar. Gummi-Vorrichtungen, die gekaut werden können und sich allmählich abnutzen, haben sich bei der Verringerung schädlichen Verhaltens als angemessen wirksam erwiesen.

Die meisten dieser Vorrichtungen werden jedoch an der Decke oder an der Wand aufgehängt und befriedigen nicht unbedingt das Bedürfnis der Schweine, Material aufzuwühlen und umher zu bewegen. Vor kurzem haben wir im Moorepark einen Versuch durchgeführt, um die Attraktivität eines neuartigen Bodenspielzeugs im Vergleich zu einem ähnlichen Spielzeug, welches an einer Kette hängt, zu untersuchen. Wir verglichen die Spielzeuge mit unterschiedlichen Vorgaben (1 oder 3 Spielzeuge gleichzeitig), um festzustellen, ob die Bereitstellung von mehreren Spielzeugen für das Schwein von Nutzen ist oder die Abnutzung des Spielzeugs beeinflusst.

Während des Experiments verlor das hängende Spielzeug überhaupt nicht an Gewicht und die Länge der Arme verkürzte sich nicht. Das Bodenspielzeug verlor jedoch kontinuierlich an Gewicht und Armlänge, unabhängig davon, ob nur 1 oder 3 im Stall vorhanden waren. Dies galt insbesondere, wenn nur 1 vorhanden war. Dies kann durch das Verhalten der Schweine gegenüber den Spielzeugen erklärt werden: Die Schweine interagierten öfter mit den Bodenspielzeugen als mit den hängenden Spielzeugen und jede Interaktion hielt ca. 5 mal länger an. Daher scheint das Bodenspielzeug für die Schweine attraktiver zu sein und erhält ihr Interesse länger aufrecht.

In Bezug auf die Anzahl der Spielzeuge hatten die Schweine die gleiche Anzahl von Interaktionen mit dem Bodenspielzeug, unabhängig davon, ob 1 oder 3 vorhanden waren. Dies erklärt, warum die Abnutzung dieser Art von Spielzeug viel höher war, wenn nur 1 zur Verfügung stand, da dieses einzelne Spielzeug das gleiche Maß an Aktivität aufnahm, als wenn 3 davon im Stall vorhanden waren. Wenn nur ein Bodenspielzeug vorhanden war, endeten außerdem deutlich mehr Interaktionen mit einer Bewegung des Spielzeugs als bei 3 oder wenn die Schweine Spielzeug zum Aufhängen hatten. Dies weist ebenfalls auf die Anziehungskraft des Spielzeugs für die Schweine hin, da sie sich anscheinend aufreihten, um damit zu spielen.

Es gab kein Problem mit der Gesundheit des Schwanzes in dieser Gruppe von Schweinen. Aber wir konnten feststellen, dass, wenn Schweine mehrere Spielzeuge zur Verfügung hatten, sie auch weniger Verletzungen an den Ohren aufwiesen. Daraus erfolgt, dass ein einfacher Zugang zu den Spielzeugen wichtig sein könnte, um schädliches Verhalten zu reduzieren. Zudem stellten wir fest, dass das Bodenspielzeug problemlos hinsichtlich Schmutz oder Einklemmen in der automatischen Futterzufuhr funktioniert. Tatsächlich war das Spielzeug so sauber, dass wir es nicht als schmutzig einstufen konnten, und es blieb weniger Futter daran haften, als an dem hängenden Spielzeug. Insgesamt schien das Bodenspielzeug für die Schweine attraktiver zu sein als das üblicherweise verwendete Hängespielzeug, und das ohne Hygieneprobleme und mit sehr geringem Aufwand.